• INTAKA - Integrative Akademie für Bildung und Coaching
    24Jul2013

    Welche Philosophie prägt uns beim Bau unseres INTAKA-Caribbean-Centers?

    Wenn du dich zurücklehnst, beginnt ein faszinierender Traum – November 2013

    Mit T-Shirt und kurzer Hose sitze ich um Mitternacht auf dem Balkon vor meinem Zimmer, lehne mich tief ausatmend zurück und blicke hinaus aufs Meer. Der Mond glitzert auf den Wellenspitzen und ich höre dem leisen aber mächtigen Rauschen zu. Irgendwo aus der Entfernung höre ich Musik mit Latino-Rhythmen und ich weiß, dass Menschen in einer alten Fischerhütte ein Fest feiern und tanzen. Ich höre sie lachen und aus der Ferne das spanische Stimmengewirr. Sie haben nix und sie haben alles. Ich schließe meine Augen und denke an die strahlenden Gesichter und das Lachen der Menschen, die ich heute am Strand getroffen habe. Das Meer ist türkisblau in meiner Erinnerung an den Tag und wenn ich die Augen schließe ist meine Seele türkisblau und genießt die bewegende Ruhe. Die Strandtrance vom Abend im NLP-Seminar wirkt noch nach, das Mondlicht leuchtete aus der Unendlichkeit durch die Palmen auf mein Gesicht und ließ die ruhige Stimmung in mir monden werden. Einfach wunderschön in dieser Umgebung Trancesprachmuster und viel anderes zu lernen.

    Eine NLP-Ausbildung auf einer karibischen Insel, 3 Wochen lang, ein Seminarhotel mitten in der Karibik, wie verrückt muss man sein?

    mehr lesen …

    29Mai2013

    Ein frischer und lebhafter Wind brachte viele Drachen zum Fliegen – infosyon-Konferenz in Amsterdam

    Rückschau auf eine gelungene Konferenz in Amsterdam
    „Ein frischer und lebhafter Wind brachte viele Drachen zum Fliegen“ 

    Wir blicken mit Freude und Dankbarkeit zurück auf eine gelungene Konferenz in Amsterdam. Ca. 183 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus 31 Ländern kamen Platz in dem historischen Tagungsgebäude “Rode Hoed” in Amsterdam zusammen. Die Konferenz war getragen von einer wunderbaren Atmosphäre. In den Seminare und in den Pausen dazwischen traf man sich zum lebhaften Austausch. Georg Senoner fasste seine Eindrücke so zusammen: „Mein Eindruck ist, dass wir heute weniger von der Magie der Methode fasziniert sind und uns mehr darauf konzentrieren, wie wir Aufstellungen in unserem Beruf verwenden und mit anderen Ansätzen integrieren.

    mehr lesen …

    29Mai2013

    Coaching-News: Erster internationaler Coaching-Kongress der ECA in Peking

    Die European Coaching Association mit Austauschplattform für das Personalwesen in Asien Asien Kongress der ECA, Copyright: Dr. Ludger Brüning Peking / Düsseldorf.

    Religion des Geldes und Unternehmenskultur, Shaolin Kung Fu und Führungskraft, interkulturelle Kompetenzen und Mitarbeitermotivation: die wohl bislang größte HR & Coaching Konferenz in Asien (AECC) ging gerade zu Ende. Veranstalter war die European Coaching Association (ECA), die hierbei von der Deutschen Außenhandelskammer (AHK) als strategischem Partner unterstützt wurde. Sponsoren waren unter anderem die European Chamber of Commerce und weitere nationale Handelskammern. Damit zeichnete sich bereits auf der Veranstalter-Ebene das gestiegene Interesse an Coaching im asiatisch-chinesischen Raum ab. Asian European Coaching Congress begleitet von hochkarätigen Speakern Der Kongress wurde von Dr. Konstatin Schamber, ECA Präsident China, organisiert und unterstrich die angestrebte Brücken-Funktion auch in seinem Veranstaltungsthema: „Die Kunst der Führungskräfte-Entwicklung – Veränderungen über Grenzen hinweg“. 28 hochkarätige Redner, aktuelle oder ehemalige Personalverantwortliche internationaler Großunternehmen, Coaches, Philosophen und Künstler eröffneten unter diesem Thema ein vielgestaltiges Spektrum unternehmerischer und mentaler Ansätze und Besonderheiten bei der Arbeit mit und von Ausländern und Einheimischen in multinationalen und chinesischen Unternehmen.

    Informationen und Berichte vom Kongress sind zu finden auf
    http://www.asian-european-coaching-congress.com

    mehr lesen …

    15Apr2010

    Wieder geht’s zum Feriencamp in die Toskana… Impressionen vom letzten Mal

    INTAKA-Feriencamp in der Toskana… oder… wenn Veränderung nach Jasmin duftet!

    Wenn ich an das Feriencamp in der Toskana denke…

    … dann sehe ich sanfte Hügellandschaft und blauen Horizont, Olivenhaine, Zypressen und Pinienbäume, toskanische Landhäuser, eine herrschaftliche Villa, schaue in offene, kontaktfreudige, wache Gesichter, sehe ich strahlend-grüne Geckos und Mini-Krokodile über Wand und Weg huschen, den blauen Pool mit Menschen in Badelaune drum herum, buntes Treiben am Strand, Teilnehmer/innen im Kreis sitzen – im Seminar-Wäldchen oder auf der Terrasse vor Podere Cerretaia, sehe die vielen Farben der Blüten am Oleander oder an den Hortensien, sehe Menschen, die zusammen stehen und in Gespräch versunken sind, andere, die Ruhe und Sonne genießen, sehe die wunderschöne Piazza Garibaldi in Massa Marittima, tanzende Menschen beim Salsa-Kurs…

    … höre ich helles Lachen, klingt Musik in mir, lausche ich intensiven Gesprächen, klingt in mir spritzendes Wasser aus dem Pool, lachende Kinder, den Wind in den Blättern der Bäume und Büsche, das Rascheln kleiner Tiere im Wäldchen…

    mehr lesen …

    15Apr2010

    Systemisches Arbeiten im Kopf: Soziales Panorama

    Gelungene Beziehung beginnt im Kopf – Gedanken zur Arbeit mit dem Sozialen Panorama

    „Meine Freundin ist mir wirklich nahe!“, „Meine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen stehen absolut loyal hinter mir!“, „In meiner Abteilung habe ich 15 Kollegen unter mir!“, „Der mächtige Einfluss meines Vorgesetzten steht mir vor Augen!“, „Ich fühle, dass mir meine Eltern den Rücken stärken!“, „Mein Partner hat sich weit von mir entfernt!“… Diese und ähnliche Aussagen, die Sie aus Ihrem alltäglichen Sprachgebrauch kennen, lassen uns schon etwas davon ahnen, dass sich die Qualität von Beziehungen räumlich wahrnehmen und damit auch darstellen lässt. Dieses Wissen, um ein subjektives, räumliches Empfinden von Beziehungen zu Menschen und der damit verbundenen subjektiven Beziehungs-Qualität macht man sich – wie in der systemischen Arbeit – in der Arbeit mit dem Sozialen Panorama nach Lucas Derks zu nutze.

    Die Qualität und Dynamik der subjektiven Erfahrung von Beziehungen in Partnerschaft, in Familien, in Freundeskreisen und Vereinen sowie in Teams, Gruppen und Organisationen sind ganz eng verknüpft mit der Vorstellungskraft der Akteure. Das heißt, meine subjektive Repräsentation (Vorstellung, im Sozialen Panorama „Personifikation“ genannt) einer Person bestimmt über die Qualität der Beziehung, über Gelingen und Misslingen, über die Art und Weise des Kontaktes.

    mehr lesen …

    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.

    Login to your Account